Bilder aus der Kategorie „Technikum29“ 45

Das Technikum29 ist ein Computermuseum, welches da aufhört, wo andere Sammler erst anfangen. Das heißt, Computer, welche Diskettenlaufwerke als Massenspeicher verwenden, sind für diese Sammlung zu modern! Das Technikum29 sammelt Computer aus der Generation 1-4, mit Relais-, Röhren, Transistor- und TTL-Logik als Grundlage, Lochkarten, Loch- und Magnetband und ersten Wechselfestplatten-Stapel als Massenspeicher. Eine beeindruckende Sammlung der Computer-Methusalems, und allesamt funktionsfähig. Das Technikum29 ist nicht regelmäßig geöffnet, sondern immer nur auf Voranmeldung, wenn mindestens 8 Teilnehmer zusammen kommen. Der Eintritt kostet eine Flasche Rotwein, die sich die Museumsbetreiber dann schmecken lassen. Ich hatte diese Woche das Glück, relativ kurzfristig mich an eine Führung dranzuhängen. Fazit: Sowas gibt es nicht nochmal, absolut sehenswert! http://www.technikum29.de in Kelkheim am Taunus

  • Mechanische Rechenmaschinen der 1920/30er Jahre konnten bereits Multiplikation und Dividieren

    1ST1 -
    429
    0
    0
  • IBM Lochkartenischer von 1959

    1ST1 -
    413
    0
    0
  • JUKI Lochkartenstanzer ab 1971

    1ST1 -
    416
    0
    0
  • Diverse Tischrechner, u.a. unten rechts der erste Desktop-Computer der Welt: Olivetti Programma 1o1

    1ST1 -
    390
    0
    0
  • Olivetti P203

    1ST1 -
    703
    0
    0
  • IBM Lochkartensortierer von 1959, konnte 1000 Karten / Minute nach Farbe sortieren

    1ST1 -
    507
    0
    0
  • Diehl Desktop-Computer von 1966

    1ST1 -
    491
    0
    0
  • Bull Gamma 3, Logikeinheit aus unzähligen Röhren und Dioden. Bauhajr 1962

    1ST1 -
    1.128
    0
    0
  • Nochmal Bull Gamma 3

    1ST1 -
    573
    0
    0
  • Verdrahtung der Logikplatinen des Prozessers des Bull Gamma 10

    1ST1 -
    493
    0
    0
  • Univac 9400: Lochkarten werden nach dem Einlesen gestapelt.

    1ST1 -
    602
    0
    0
  • Univac 9400 vo n 1969, mit Bandlaufwerken, Plattenlaufwerken, Schnelldrucker, Konsole, Prozessor, Plattencontroller, ... jeweils ein "Möbelstück"

    1ST1 -
    550
    0
    0
  • Diverse kleinere Ausstellungsobjekte, u.a. Drahtschleifen- und Ringkernspeicher

    1ST1 -
    609
    0
    0
  • Eingabeterminals der DEC PDP-8/I

    1ST1 -
    544
    0
    0
  • Sieht aus wie auf der NCC-1801 Enterprise: Konsole der PDP 8/I

    1ST1 -
    573
    0
    0
  • Univac 9400: Lochkarten werden nach dem Einlesen gestapelt.

    1ST1 -
    570
    0
    0
  • DEC LAB-12: Der 1ST1 war der Operator, der hierauf das Programm "CLOCK" starten durfte!

    1ST1 -
    573
    0
    0
  • Ein früher Nixdorf Computer

    1ST1 -
    911
    0
    0
  • Mehrere Analogcomputer

    1ST1 -
    562
    0
    0
  • Das Eingabeterminal für die DEC-LAB-12. Da hat der 1ST1 das Wort "CLOCK" drauf getippt, damit das dann geladen wurde...

    1ST1 -
    1.047
    0
    0
  • Geräte zur Tonaufzeichnung

    1ST1 -
    978
    0
    0
  • Fernschreiber

    1ST1 -
    602
    0
    0
  • Elektronik-Experimentierbausteine

    1ST1 -
    566
    0
    0
  • Fernschreiber

    1ST1 -
    578
    0
    0
  • IBM 1130 Drucker

    1ST1 -
    459
    0
    0
  • Fernschreiber

    1ST1 -
    553
    0
    0
  • Ein Besucher, Büromaschinenmechaniker im (Un-)Ruhezustand, der in den 1970ern die IBM Lochkartenstanzer selbst repariert hat, prüft das Museumsstück mal genauer...

    1ST1 -
    1.101
    0
    0
  • IBM 1130 Konsole mit Kugelkopfdrucker (Druckerwek einer IBM Selektrix-Schreibmaschine)

    1ST1 -
    678
    0
    0
  • Impulszähler und Frequenzmesser

    1ST1 -
    1.023
    0
    0
  • Fotos von 1968 und 1972 aus der Büromschinenwerkstatt der Deutschen Bank in Frankfurt, mitgebracht von dem älteren Herrn im (un-)Ruhestnd.

    1ST1 -
    950
    0
    0